Appelt4u

Kaufanleitung: Wie wählt man seine Kopfhörer aus?

Bluetooth-Headsets, Im-Ohr, geschlossen, offen, gereift, Ohrhörer, wie kann man feststellen, welches am besten zu seinen Bedürfnissen passt? Der Zweck dieses Artikels ist es, Ihnen einen Einblick zu geben.

EIN OBJEKT, DAS ZUR IKONE GEWORDEN IST.

Die Anzahl der Marken und Helmreferenzen ist in den letzten Jahren buchstäblich explodiert, und das, was nur ein Werkzeug war, um Ihre Musik zu hören, ist zu einem echten Modeaccessoire geworden, zu einem Mittel, um Ihre Zugehörigkeit zu einem “Stamm” zu bestätigen, und vor allem zu einem eigenständigen Lustobjekt, das es manchmal verdient, bis zu mehreren hundert Euro investiert zu werden. Wir werden versuchen, Sie bei der Wahl Ihres nächsten Helmes zu unterstützen.

Es gibt 2 Hauptfamilien von Helmen auf dem Markt, sitzende Helme und nomadische Helme. Sie erfüllen überhaupt nicht die gleichen Bedürfnisse. Erstere konzentrieren sich auf Hörkomfort und Klangqualität, oft auf Kosten von Optik und Kompaktheit. Letztere müssen leicht, komfortabel, gut isoliert, kompakt und in den letzten Jahren stark visuell geprägt sein.

SITZHELME

Wie der Name schon sagt, sind sie für Hörer gedacht, die eine Heimkino-Lösung suchen, die – meist verkabelt – die Klangqualität betont. Es gibt 2 Arten von Helmen in dieser Kategorie: geschlossene Helme und offene Helme. Denken Sie daran, dass ein geschlossenes Headset hermetisch ist und den Ton isoliert und verhindert, dass er sich nach außen ausbreitet, während das offene Headset einen Teil der Klangbotschaft durchlässt, oft durch ein Gitter, das auf der Schale des Hörers sichtbar ist.

Geschlossene Kopfhörer haben den Vorteil, dass sie einen erweiterten Bass und eine optimale Isolation bieten. Du befindest dich in einer Blase, abgeschnitten von der Außenwelt, für ein besseres Eintauchen in die Musik. Sie bieten zudem in der Regel eine sattere Basswiedergabe, manchmal bis hin zur Karikatur bei bestimmten Marken. Sie erwärmen sich auch eher bei längerem Hören.

– Die offenen, weniger isolierenden Kopfhörer hingegen erlauben eine Öffnung der Restitution, so dass der Bass weniger präsent, aber oft angespannter und vielfältiger ist, und vor allem eine “Befreiung” der Interpretation, die luftiger und neutraler wirkt. Nachteil ist, dass der Klang von außen wahrnehmbar ist, was zu Unannehmlichkeiten für die Umgebung führen kann.

NOMADEN-HEADSETS

Angetrieben vom Siegeszug der Smartphones und der Explosion der entmaterialisierten Musik, sind sie heute deutlich auf dem Vormarsch. Es gibt 3 Hauptfamilien in dieser Kategorie: In-Ear, Bogen-Kopfhörer und Ohrstücke.

– Beginnen wir mit In-Ear-Kopfhörern (oft auch Kopfhörer genannt), deren Prinzip darin besteht, in den Gehörgang zu gelangen und eine gute Schalldämmung zu schaffen. Ihre großen Vorteile sind ihre Diskretion und Leichtigkeit, sie können überall eingesetzt werden. Viele Zuhörer zögern jedoch, einen Fremdkörper in ihren Hörpavillon einzubringen, und mit den jüngsten Fortschritten in dieser Kopfhörerfamilie gibt es heute viele Qualitätsprodukte in allen Preisklassen auf dem Markt, und drahtlose Kopfhörer, auch bekannt als True Wireless, sind derzeit sehr gefragt und bieten völlige Freiheit, zum Preis einer oft bescheidenen Autonomie und eines weniger gelungenen Sounds.

– Die Ohrhörer, die zu Beginn des Abenteuers des nomadischen Klangs sehr beliebt sind, verlieren an Boden. Häufig serienmäßig mit Walkmans ausgestattet, sind sie in Bezug auf Klangqualität und Hörkomfort deutlich zurückgestellt. Die Isolation ist sehr relativ, die Klangszene ist oft eng, das Tragen ist oft unangenehm im Laufe der Zeit, so dass wir ihre Verwendung für Telefonate reservieren werden.

– Schließlich die Stirnbandhelme, immer noch die meistverkauften. Je nach Herstellungsqualität und gewähltem Klemmsystem haben sie für sich ein besseres Bassmanagement und eine gute Isolation (insbesondere bei geschlossenen Modellen), eine oft größere Bandbreite und eine größere Vielseitigkeit (viele von ihnen können dank des oft mitgelieferten Klinkenadapters perfekt auf einer HiFi-Anlage eingesetzt werden). Ganz zu schweigen davon, dass die überwiegende Mehrheit von ihnen für eine viel kleinere Standfläche faltbar ist, und diese Kopfhörer bieten oft eine breitere Klangbühne als andere Technologien.

Lassen Sie uns einen Moment lang auf den speziellen Fall von drahtlosen Headsets eingehen. Praktisch, leicht und mit einer deutlich verbesserten Klangqualität ist die Bluetooth-Headsets sind eine interessante Alternative zu drahtgebundenen Headsets. Es ist wichtig zu beachten, dass dieser erhöhte Komfort durch einen leichten Verlust der Auflösung und eine reduzierte Bandbreite an den Enden kompensiert wird. Vorzugsweise Bluetooth A-PTX-kompatible Kopfhörer, die, wenn die Quelle auch kompatibel ist, der Audioqualität der CD entsprechen sollen. Der andere starke Trend des Augenblicks sind drahtlose Kopfhörer mit einer aktiven Rauschunterdrückungsfunktion. Mit ihnen können Sie sich vom Lärm beim Transport, bei der Arbeit oder in jeder anderen lauten Umgebung isolieren. Sie sind in Bezug auf die Reduktion immer effektiver geworden und haben auch bei der Klangwiedergabe erhebliche Fortschritte gemacht, insbesondere unter der Leitung von Leader Bose.

UHF-Kopfhörer hingegen sind meist für das intime Hören Ihres Fernsehers gedacht und zielen nicht unbedingt auf eine detailgetreue Wiedergabequalität ab. Einige Hersteller, wie z.B. Sennheiser, bieten jedoch UHF-Kopfhörer an, die sehr kompatibel zum Musikhören sind.

ALLES FÜR DEN STIL!

Früher mussten Kopfhörer diskret sein. Aber das war vorher! Heute sind sie im Gegenteil selbstständige Modeaccessoires, die sichtbar gemacht werden. Diese werden als trendige Helme bezeichnet. Bauherren konkurrieren mit Einfallsreichtum in Formen und Farben, manchmal mit gefährlichen Ergebnissen, aber auch mit sehr guten ästhetischen Leistungen, wie dem PX von B&W oder dem hübschen Beats Studio 3. Leider geht dieses Streben nach Design um jeden Preis manchmal auf Kosten der Klangqualität, was das ultimative Ziel für Kopfhörer ist…. Audio!

ALSO, WAS WÄHLEN WIR AM ENDE AUS?

Zusammenfassend lässt sich sagen, wenn Sie nach einem nomadischen Headset suchen, erscheint mir ein Stirnband und ein geschlossenes Stirnband Headset die geeignetste und musikalisch hochwertigste Lösung. Bluetooth wird eine Alternative für seine Zweckmäßigkeit sein, ebenso wie aktive Lärmminderung, allerdings oft mit Zugeständnissen bei der Klangqualität. In den Ohren, wenn man sie unterstützt, wird auch eine interessante Lösung sein, aber ein weniger qualitatives Haar meiner Meinung nach und ein zerbrechlicheres. True Wireless schreitet schnell voran und wird zu einer interessanten Alternative. Es ist zu beachten, dass die überwiegende Mehrheit der kabelgebundenen mobilen Produkte zwar auch mit einer Fernbedienung und einem Mikrofon für die Kommunikationssteckdose ausgestattet ist, sie jedoch oft mit einem zweiten “blanken” Kabel geliefert werden, das eine bessere Audioqualität bieten soll.

Für den Heimgebrauch empfehle ich ein geschlossenes Headset für dynamische Musik und ein offenes Headset, wenn Sie audiophil sind und/oder wenn Sie insbesondere Jazz, Klassik oder akustische Musik hören. Hersteller wie SENNHEISER oder AKG haben sich darauf spezialisiert, und ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass wir nicht vergessen dürfen, die Übereinstimmung zwischen der Impedanz des gewählten Helmes und der Anwendung, für die er bestimmt ist, zu überprüfen.

Ein letzter Ratschlag, sich die Zeit nehmen, mehrmals zuzuhören ein sehr demonstratives Headset beim ersten Hören kann mit der Zeit langweilig werden. Bass ist gut, aber zu viel Bumm-Bumm in den Ohren wird dich schnell müde machen. Andererseits wird Ihnen ein Helm mit einer neutraleren und ausgewogeneren und damit diskreteren Rückgabe lange Stunden des Vergnügens bringen und mit der Zeit vielseitiger sein. Eine weitere Bemerkung, so überraschend es auch erscheinen mag, einige Helme erfordern eine Einbruchzeit und verbessern sich mit der Zeit. Beurteilen Sie ein Headset also nicht zu schnell, wenn Sie nicht genau den Sound finden, der Ihnen im Laden gefallen hat.